Was ist die TP-HIV?

Die Translationale Plattform HIV (TP-HIV) stellt Software, Protokolle und ein einheitliches Datenschutzkonzept zur Durchführung klinischer und epidemiologischer Studien für die thematische Translations-Einheit (TTU) HIV am Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) zur Verfügung.

Die TP-HIV basiert auf existierenden und zukünftigen Kohortenprojekten der teilnehmenden Klinken und Arztpraxen und somit auf deren Expertise und organisatorischen Strukturen. Die integrative Struktur der TP-HIV arbeitet im Verbund mit der nationalen HIV Kohorte des Robert-Koch-Institut (RKI) und schafft eine einheitliche Plattform zum Austausch von Biomaterialien und medizinischen Daten zwischen den teilnehmenden Klinken und Arztpraxen. Das RKI stellt die Datenbanksoftware für medizinische Daten (HiObs) bereit, welche an den DZIF Standorten integriert und mit Daten aus der ClinSurv-Kohorte ergänzt werden. Komplettiert wird die Datenbanksoftware durch die, am Standort Köln entwickelte, Software "HIV Engaged Research Technology" (HEnRY). Mit Hilfe des Biobanken Tools HEnRY können Daten einfach und anwenderfreundlich in die Datenbank integriert werden. Darüber hinaus verfügt HEnRY über Biobankfunktionen für das Management von Proben und Aliquots. Der Datenaustausch wird durch ein harmonisiertes Ethik- und Datenschutzkonzept ermöglicht. Darüber hinaus bietet die TP-HIV Logistik und Technologie für die Integration externer Partner. Koordiniert wird die TP-HIV in der TTU HIV des DZIF am Standort Bonn-Köln.

Grundsätzlich sollen alle an den Standorten der TTU HIV des DZIF behandelten Patienten mit einer HIV Infektion im Rahmen des vorliegenden Projektes aufgeklärt und um ihre schriftliche Einwilligung gebeten werden. An den weiteren teilnehmenden Kliniken und Arztpraxen können ebenfalls grundsätzlich alle Patienten an der TP-HIV teilnehmen, die Aktivitäten werden dort jedoch unter Umständen auf bestimmte Patientengruppen beschränkt.

Das Ziel der TP-HIV ist es, durch eine Vereinheitlichung der Datenerfassung und die Erstellung einer gemeinsamen Kohortenarchitektur einen einfachen Austausch von Daten und Biomaterialien zwischen den Kooperationspartnern der TTU HIV zu gewährleisten und eine umfassende Patientenkohorte aufzubauen. Diese soll als Grundlage für zielgerichtete Studien dienen, deren Erkenntnisse der Versorgung und Behandlung von Patienten mit vergleichbarer Krankheitshistorie zugutekommen. Außerdem soll mit Hilfe der gemeinsamen Plattform die enge Zusammenarbeit mit den beteiligten Kooperationspartnern und den DZIF Standorten intensiviert und der Aufbau neuer nationaler und internationaler Partnerschaften gefördert werden.

TopHIV Kohorte

Newsletter Oktober 2017

Ab sofort ist innerhalb des eCRF auf ClinicalSurveys eine zusätzliche Seite zur Dokumentation der Biomaterialien freigeschaltet. Die zusätzliche Dokumentation soll dazu dienen, dass die Verfügbarkeit der Biomaterialien von allen Patienten (inkl. aller Visits) übersichtlicher und einheitlich erfasst wird. Die benötigten Informationen erhalten Sie von den kooperierenden Laboren. Wir möchten Sie bitten, die Dokumentation für Ihre Patienten bis Ende des Jahres zu vervollständigen. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Aktuelle Projekte innerhalb der TP-HIV

Innerhalb der TP-HIV kooperieren mittlerweile deutschlandweit mehr als 20 Schwerpunktpraxen und Unikliniken aus 10 verschiedenen Städten.

Unter dem Ethikvotum der TP-HIV wurden mittlerweile 17 Projekte initiiert. Dabei handelt es sich um mono- und multizentrische Projekte, die teilweise bereits seit einigen Jahren an den jeweiligen Standorten durchgeführt werden.

Aktuelle Zahlen der TopHIV Kohorte

Die TopHIV Kohorte läuft auch in der zweiten Jahreshälfte erfolgreich weiter. Bislang konnten wir 145 Patienten in die future- und 130 Patienten in die past-Kohorte einschließen.

Selfhtml

Biobanken Tool HEnRY

HEnRY (HIV Engaged Research Technology) ist eine von der Uniklinik Köln eigens entwickelte Biobanking-Software, um die Lagerung und Prozessierung von Blutproben und den daraus erzeugten Aliquots zu dokumentieren. Mit HEnRY wird die praktische Laborarbeit stark vereinfacht und beschleunigt, sodass die Qualität der Dokumentation gesteigert wird und mögliche Fehlerquellen minimiert werden. In HEnRY werden Informationen zu Studien, Patienten, Proben, Aliquots und Prozessierungsschritte strukturiert gespeichert. Diese können in HEnRY über Ex- und Importfunktionen ausgetauscht werden, wodurch die Zusammenarbeit verschiedener Arbeitsgruppen verbessert wird. HEnRY wird seit 2016 mit hoher Nutzerzufriedenheit an der Uniklinik Köln eingesetzt. Eine erste Version ist für Teilnehmer der TP-HIV seit dem 15.02.2017 verfügbar.

Die HEnRY Software ermöglicht eine Dokumentation der Lagerung bis hin zum Versand der Proben und Aliquots. Die angelegten Proben und Aliquots lassen sich mit in HiObs angelegten Patienten verknüpfen. Für unterschiedliche Studien können große Mengen an Aliquots durch das Anwenden von Entnahmeschemata mit einem Click erzeugt werden. Diese können anschließend über Masseneditierfunktionen bearbeitet werden. Die Prozessierungsschritte eines Aliquots können zusätzlich dokumentiert werden. Für Unikliniken, die an der TopHIV Studie teilnehmen, wird HEnRY mit einem QR Code Drucker und einem entsprechenden Scanner ausgeliefert. Über Drucktemplates, die der Nutzer eigens erstellen kann, können Etiketten mit QR Code für Aliquots ausgedruckt werden. Der QR Code ermöglicht eine eindeutige Zuordnung der Aliquots bis hin zu dem Steckplatz in der Lagerbox. Im virtuellen Versandmodul wird der Versand der Aliquots vorbereitet und die dafür benötigten Berichte erstellt. Wichtige Information wie Abgabegrund, Versandart und Lieferadresse können durch die den Aliquots zugewiesene Studie vorgegeben werden.

Multizentrische Studien können mit allen praktischen Angaben zentral von einem Studienkoordinator angelegt und an die teilnehmenden Zentren verschickt werden. Dabei werden unter Anderem Studienkoordinator, Versandart, Entnahmeschemata und Prozessierungsschritte festgelegt. HEnRY arbeitet auf einer lokalen Datenbank, welche sich nach Empfehlung der Arbeitsgruppe in einem gesicherten Netzwerk befinden sollte. Der Datenaustausch ist nur in anonymisierter Form auf der Ebene der Proben und Aliquots in Form von XML möglich. HEnRY kann bei Prof. J.J. Vehreschild angefragt werden und wird unter MIT veröffentlicht.

Selfhtml

Foto erscheint mit freundlicher Genehmigung von Prof. Dr. Florian Klein.

Publikationen

Schwarze-Zander C, Draenert R, Lehmann C, Stecher M, Boesecke C, Sammet S, Wasmuth JC, Seybold U, Gillor D, Wieland U et al: Measles, mumps, rubella and VZV: importance of serological testing of vaccine-preventable diseases in young adults living with HIV in Germany. Epidemiol Infect 2017, PMID: 27780480 .

Stecher M, Chaillon A, Eberle J, Behrens GMN, Eis-Huebinger AM, Lehmann C, Jablonka A, Bogner J, Fätkenheuer G, Spinner C, Wasmuth JC, Kaiser R, Metha S, Vehreschild JJ, Hoenigl M: Carnival meets Oktoberfest - Molecular Epidemiology of the HIV Epidemic in Three German Metropolitan Regions 1999-2016, Sci Rep 2018, PMID: 29717148.

Vorträge

M. Stecher, A. Jablonka, C. Lehmann, H. Holst, B. Gunsenheimer-Bartmeyer, S. Heinen, G. Fätkenheuer, O. Degen, R. Draenert, J. Bogner, J. Rockstroh, H. Jessen, S. Scholten, C. Wyen, N. Postel, G. Behrens, J.-J. Vehreschild, on behalf of the TopHIV Study Group. Translational Platform HIV: Implementation of the Treatment of Primary HIV Cohort. DZIF Meeting 2016, Cologne, Germany.

M. Stecher, A. Jablonka, C. Lehmann, H. Holst, B. Gunsenheimer-Bartmeyer, S. Heinen, G. Fätkenheuer, R. Draenert, J. Rockstroh, H. Jessen, S. Scholten, C. Wyen, N. Postel, J. Stellbrink, P. Ingiliz, R. Pauli, G. Behrens, J.-J. Vehreschild, on behalf of the TopHIVStudy Group. TranslationalPlatformHIV: One year Treatment of primary HIV infection. DÖAK 2017, Salzburg, Österreich.

M. Stecher, L. Hamacher, M. Platten, P. Schommers, C. Lehmann, L. Dold, C. Kollan, D. Schmidt, B. Gunsenheimer-Bartmeyer, J.-J. Vehreschild, on behalf of the ClinSurv Cohort. Key Factors for Treatment Changes within One Year after Starting ART in the German ClinSurv Cohort; between 2005 and 2016. KIT 2018, Köln, Deutschland.

Poster Präsentationen

M. Stecher, G. Behrens, O. Degen, R. Draenert, J. Bogner, H.G. Kräusslich, J.Rockstroh, B. Gunsenheimer-Bartmeyer, O. Hamouda, C. Lehmann, D. Gillor, F. Klein, G.Fätkenheuer, J.-J. Vehreschild: Cohort profile: Translational Platform HIV of the German Centre for Infection Research. 13. KIT 2016, Würzburg, Deutschland.

M. Stecher, G. Behrens, O. Degen, R. Draenert, J. Bogner, H.G. Kräusslich, J.Rockstroh, B. Gunsenheimer-Bartmeyer, O. Hamouda, C. Lehmann, D. Gillor, F. Klein, G.Fätkenheuer, J.J. Vehreschild: Systematic Review of the Current Literature on Structured Treatment Interruptions in HIV-infected Patients Receiving Antiretroviral Therapy – Implications for Future HIV Cure Trials. KIT 2016, Würzburg, Deutschland.

M. Stecher, G. Behrens, O. Degen, R. Draenert, J. Bogner, H.G. Kräusslich, J.Rockstroh, B. Gunsenheimer-Bartmeyer, O. Hamouda, C. Lehmann, D. Gillor, F. Klein, G.Fätkenheuer, J.J. Vehreschild: Systematic Review of the Current Literature on Structured Treatment Interruptions in HIV-infected Patients Receiving Antiretroviral Therapy – Implications for Future HIV Cure Trials. ID-Week 2016, New Orleans, Los Angeles, USA.

M. Stecher, G. Behrens, O. Degen, R. Draenert, J. Bogner, H.G. Kräusslich, J.Rockstroh, B. Gunsenheimer-Bartmeyer, O. Hamouda, C. Lehmann, D. Gillor, F. Klein, G.Fätkenheuer, J.J. Vehreschild: Systematic Review of the Current Literature on Structured Treatment Interruptions in HIV-infected Patients Receiving Antiretroviral Therapy – Implications for Future HIV Cure Trials. The 21st International AIDS Conference 2016, Durban, South Africa.

M. Stecher, D. Schmidt, C. Kollan, B. Gunsenheimer-Bartmeyer, C. Lehmann, G.Fätkenheuer, J.J. Vehreschild, on behalf of the ClinSurv Study Group: Antiretroviral Treatment Indications and Guideline Adherence in the German ClinSurv HIV Cohort between 1999-2014: Projecting the Impact of the START Trial in Germany. 21st IWHOD 2017, Lisbon, Portugal.

M. Stecher, M. Hoenigl, J.J. Vehreschild, C. Lehmann, G. Fätkenheuer, R. Kaiser, S. R. Mehta, A. Chaillon. REVEALING THE MOLECULAR EPIDEMIOLOGY OF THE COLOGNE, GERMANY, HIV EPIDEMIC. CROI 2017, Seattle, WA, USA.

M. Hoenigl, M. Stecher, J. Bogner, C. Lehmann, J. Eberle, C.Spinner, R. Kaiser, G. Behrens, G. Fätkenheuer, S. Metha, J.J. Vehreschild, A. Chaillon: Carnival meets Oktoberfest: Molecular Epidemiology of the HIV Epidemic in Three German Metropolitan Regions. 27 th ECCMID, 22.-25. August 2017, Vienna, Austria.

M. Stecher, D. Schmidt, C. Kollan, B. Gunsenheimer-Bartmeyer, C. Lehmann, M. Platten, G.Fätkenheuer, J.J. Vehreschild, on behalf of the ClinSurvStudy Group. Antiretroviral Treatment Indications and Guideline Adherence in the German ClinSurvHIV Cohort between 1999-2016: Projecting the Impact of the START Trial in Germany. DZIF Meeting 2017, Hamburg, Germany.

H. Stubbe, K. Mücke, A. Jablonka, M. Stecher, R. Stirner, R. Conca, U. Kastenbauer, R. Pauli, N. Postel, C. Spinner, E. Wolf, G. Behrens, J. Vehreschild, J. Bogner, R. Draenert. Immune regulatory mechanisms in acute HIV-1 infection. DZIF Meeting 2017, Hamburg, Germany.

M. Stecher, M. Hoenigl, A.M. Eis-Hübinger, C. Lehmann, G. Fätkenheuer, J.-C. Wasmuth, R. Kaiser, S. Metha, J. J. Vehreschild, A. Chaillon: SPREAD OF HIV-1 PRE-TREATMENT DRUG RESISTANCE IN THE COLOGNE-BONN REGION, GERMANY. CROI 2018, Boston, Massachusetts, USA.

M. Stecher, L. Hamacher, M. Platten, P. Schommers, C. Lehmann, L. Dold, C. Kollan, D. Schmidt, B. Gunsenheimer-Bartmeyer, J. J. Vehreschild on behalf of the ClinSurv Study Group: Key Factors for Treatment Changes within One Year after Starting cART in the German ClinSurv Cohort between 2005 and 2014. IWHOD 2018, Fuengirola, Spain.

S. Heinen, N. Schulze, B. Franke, F. Klein, C. Lehmann, M. Stecher, J.J. Vehreschild: HIV Engaged Research Technology (HEnRY): a DZIF LIMS Tool for the Collectionand Documentation of Biomaterial Samples in Multi-Centre Studies. Nationales Biobanken-Symposium 2018, Berlin, Germany.

Teilnehmer

Kontakt

Studienablauf, Datenbank, ClinicalSurveys.net
Melanie Stecher
E-Mail: melanie.stecher@uk-koeln.de
Telefon: +49 221 47886977
HiObs / HEnRY
Stephanie Heinen
E-Mail: stephanie.heinen_@uk-koeln.de
Telefon: +49 221 478-88797
ClinicalSurveys.net
Sebastian Heimann
E-Mail: sebastian.heimann@uk-koeln.de
Telefon: +49 221 47897348

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:
Prof. Dr. med. Jörg-Janne Vehreschild
Herderstraße 52-54
50931 Köln
Telefon: +49 221 47886973
Telefax: +49 221 4783611
E-Mail: joerg-janne.vehreschild@uk-koeln.de

Datenschutzerklärung

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Website (http://tp-hiv.de/). Wir betreiben die Website zum Zweck der Bereitstellung von hilfreichen Informationen und Studienunterlagen zur Translationalen Plattform-HIV (TP-HIV). Für externe Links zu fremden Inhalten können wir dabei trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle keine Haftung übernehmen.

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung anlässlich Ihres Besuchs auf unserer Website ist uns ein wichtiges Anliegen. Ihre Daten werden im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften geschützt.

Name und Anschrift des Verantwortlichen

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten der EU sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist:

Prof. Dr. med. Jörg-Janne Vehreschild
Herderstraße 52-54
50931 Köln
Telefon: +49 221 47886973
Telefax: +49 221 4783611
E-Mail: joerg-janne.vehreschild@uk-koeln.de

Nachfolgend finden Sie Informationen, welche Daten während Ihres Besuchs auf der Website erfasst und wie diese genutzt werden:

Nutzung und Weitergabe personenbezogener Daten

Soweit Sie uns personenbezogene Daten zur Verfügung gestellt haben, verwenden wir diese nur zur Beantwortung Ihrer Anfragen, zur Abwicklung mit Ihnen geschlossener Verträge und für die technische Administration. Sie haben das Recht, eine erteilte Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu widerrufen. Die Löschung der gespeicherten personenbezogenen Daten erfolgt unverzüglich, wenn Sie Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen, wenn ihre Kenntnis zur Erfüllung des mit der Speicherung verfolgten Zwecks nicht mehr erforderlich ist oder wenn ihre Speicherung aus sonstigen gesetzlichen Gründen unzulässig ist.

Auskunftsrecht

Auf schriftliche Anfrage werden wir Sie gern über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Sicherheitshinweis: Ihre personenbezogenen Daten werden durch Ergreifung aller technischen und organisatorischen Möglichkeiten so gespeichert, dass sie für Dritte nicht zugänglich sind.

Aktualität und Änderung dieser Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und hat den Stand Juni 2018. Durch die Weiterentwicklung unserer Website und Angebote darüber oder aufgrund geänderter gesetzlicher beziehungsweise behördlicher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Datenschutzerklärung zu ändern. Die jeweils aktuelle Datenschutzerklärung kann jederzeit auf unserer Website unter http://tp-hiv.de/ von Ihnen abgerufen und ausgedruckt werden. Für Ihren nächsten Besuch gilt automatisch die neue Datenschutzerklärung.